Die Angehörigen

 

Uraufführung: Juni 2014 Theater im Pumpenhaus / Münster

 

Die Angehörigen von Patienten haben’s nicht leicht. Sie bringen Blumen und bangen. Sie harren am Bett aus und hoffen. Kümmern und sorgen sich, meist ermutigend, manchmal hilflos. Als Multitasker ohne Medizinstudium werden sie unfreiwillig zu Spezialisten für die schwersten Krankheiten. Sind Betroffene und Geheimniswahrer, müssen Entscheidungen fällen und Verantwortung tragen. Vier Menschen erzählen in Die Angehörigen ihre Geschichten, jeder geht auf seine Weise mit dieser Verantwortung um. Sie erzählen von einer außergewöhnlichen Zeit, von kostbaren Momenten, von Hoffnung, aber auch von tiefer Trauer. Ihre eindringlichen Berichte machen deutlich, wie sehr sich die Beziehung zu einem Menschen durch die Krankheit intensivieren und verändern kann. Und nicht jeder ist bereit, diese Herausforderung anzunehmen.

Wie schon in den beiden Stücken Halbstarke Halbgötter und SOMNIA basiert auch diese Arbeit auf wahren Geschichten. Mit Die Angehörigen vollendet die THEATER OPERATION die Trilogie zu medizinischen Themen.

 

 

Es spielen Carmen Dalfogo, Bettina Lamprecht, Stefan Otteni, Dietmar Pröll
Regie / Idee Tuğsal Moğul
Bühne / Kostüme Ariane Salzbrunn
Regieassistenz Benedikt Figel
Produktionsleitung Susanne Berthold

Aufführungsrechte Rowohlt Theaterverlag, Reinbek bei Hamburg Produktion Theater Operation Koproduktion Theater im Pumpenhaus Förderer Kulturamt der Stadt Münster

 

Presse Die Angehörigen

Mitschnitt Die Angehörigen